SVM-Frauen wollen nach Sieg gegen Frankfurt im Spielrhythmus bleiben

Das bevorstehende Wochenende steht ganz im Zeichen der Frauen-Nationalmannschaft. Deutschland trifft im Rahmen der EM-Qualifikation am Samstag auf Montenegro. Für die Teams der FLYERALARM Frauen-Bundesliga und der 2. Frauen-Bundesliga bedeutet dies ein spielfreies Wochenende. Fast, denn die SVM-Frauen wollen wenige Tage nach dem Sieg gegen den 1.FFC Frankfurt II und eine Woche vor dem DFB-Pokalspiel gegen die SGS Essen im Rhythmus bleiben. Am Freitagabend testet das Team daher im emsländischen Varenrode (19 Uhr) gegen die Twente Vrouwen.

Die Verantwortlichen beider Vereine stehen regelmäßig in engem Austausch miteinander und pflegen seit einigen Jahren eine enge (Testspiel-)Verbindung; die regionale Nähe bietet sich dabei an. Für die SVM-Coaches Theo Dedes und Roger Müller geht es nicht nur darum, den zuletzt weniger berücksichtigten Spielerinnen Spielpraxis zu verschaffen, sie werden vielmehr darauf hinarbeiten eigene Schwachstellen weiter auszumerzen und Akzente in der Vorbereitung auf das DFB-Pokalspiel gegen die SGS Essen am Sonntag, 08. Sept., zu setzen.

Der zurückliegende Erfolg gegen Frankfurt dürfte der Mannschaft weiter an Auftrieb gegeben zu haben. Gegenüber der Partie gegen die SG 99 Andernach zeigte man sich stark verbessert und schaffte es gegen den Bundesliganachwuschs aus Frankfurt eine Vielzahl an Torchancen zu kreieren. Meppen ging dabei von Beginn an ein hohes Tempo und zeigte sich in punkto Ballbesitz und gewonnene Zweikämpfe bisweilen deutlich überlegen. Eine Energieleistung von Sarah Schulte hatte kurz vor der Halbzeit zum 1-0 geführt. Nach Ballgewinn setzte sie sich per feiner Einzelleistung gut durch und schloss trocken ab. Vivien Endemann mit ihrem zweiten Saisontreffer und Maike Berentzen rundeten den 3-0 Erfolg in der zweiten Hälfte ab.