SVM stellt Antrag auf Kurzarbeit

Aufgrund der Liga-Pause bis zum 30. April 2020 warten auf die Drittligisten nun erhebliche finanzielle Herausforderungen – denn die Kosten für den Spielbetrieb laufen weiter. Um diese bei gleichzeitig ausbleibenden Einnahmen aber möglichst gering zu halten, will der SV Meppen  zunächst bis Ende April Kurzarbeit für Spieler und Mitarbeiter beantragen.

„Die Personalkosten bestimmen einen sehr großen Teil aller Ausgaben. Wir müssen die Ausgaben reduzieren, um damit den fehlenden Einnahmen zu begegnen“, erklärt SVM-Finanzvorstand Stefan Gette. Es geht darum, durch Sparmaßnahmen eine drohende Insolvenz zu vermeiden.“

SVM-Vorstandssprecher Andreas Kremer betont: „Es ist wichtig festzuhalten, dass der Fußball in der aktuellen gesamtgesellschaftlichen Situation nicht das Wichtigste ist. Dennoch ist das oberste Ziel, uns auch beim SVM solidarisch zu zeigen, um am Ende den Fortbestand des SV Meppen sicherzustellen. Wir haben bereits in kürzester Zeit eine Einigung und positive Signale aus dem Drittligateam zur Beantragung von Kurzarbeit erhalten. Wir hoffen im Sinne aller, dass wir so schnell wie möglich wieder zu einer normalen Ausgangslage zurückkehren können.“

Von: Thomas Kemper