SV Meppen duldet keinen Rassismus

Der SV Meppen positioniert sich klar gegen jede Form von Rassismus und Gewalt. Beim SVM stehen Fairplay und gegenseitiger Respekt an erster Stelle. Fußball überwindet Grenzen und baut Brücken. Wir sehen deshalb nicht tatenlos zu, wenn einzelne Unverbesserliche die Begeisterung für unseren Sport dazu missbrauchen, rassistische und fremdenfeindlichen Parolen zu rufen und Menschen wegen ihrer Hautfarbe, Herkunft, Sprache, Kultur oder Religion zu beleidigen oder körperlich anzugreifen.

Das ist für uns eine Selbstverständlichkeit und steht auch so in der Stadionordnung. Darin heißt es unter anderem, dass sich jeder Stadionbesucher so zu verhalten hat, dass kein anderer geschädigt, gefährdet oder behindert oder belästigt wird. Den Besuchern ist weiterhin verboten, fremdenfeindliche, menschenverachtende, sexistische, homophobe, rassistische, gewaltverherrlichende, antisemitische, links- oder rechtsextreme Parolen zu äußern oder zu verbreiten sowie Bevölkerungsgruppen durch Äußerungen, Gesten oder sonstiges Verhalten zu diskriminieren.

Wer sich nicht daran hält, muss mit Konsequenzen rechnen. Der SV Meppen weist noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass bei solchen Vorfällen das Ordnungspersonal oder die Polizei im Stadion kontaktiert werden soll. Personen, die sich nicht daranhalten, können ohne Entschädigung aus dem Stadion verwiesen und mit einem Stadionverbot belegt werden.

„Der SV Meppen tritt dafür ein, dass ein Klima des Respekts und der Mitmenschlichkeit im Fußball selbstverständlich ist. Diesem Anspruch auf und neben dem Platz gerecht zu werden, ist gleichermaßen Herausforderung und Verpflichtung. Diskriminierungen in Form von Rassismus, Beleidigungen, Benachteiligungen oder Ausgrenzungen haben bei uns keinen Platz“, betont SVM-Vorstandssprecher Andreas Kremer.Wichtig sei aber auch festzuhalten, dass die ganz große Mehrheit der SVM-Fans diese Haltung ausnahmslos unterstützt.

Für alle Fans gibt es neben den Ansprechpartnern des Vereins auch die Möglichkeit, sich vertraulich an das unabhängige Fanprojekt Meppen zu wenden. Die Mitarbeiter sind an den Spieltagen vor Ort im Stadion und unter der Woche im Fanhaus zu erreichen. Die Mitarbeiter haben für jeden Fan und für jedes Problem ein offenes Ohr.