Spiel gedreht und doch verloren

Der SV Meppen unterliegt in einem intensiven Spiel in der heimischen Hänsch-Arena dem Halleschen FC mit 2:3 (0:1). Das Team von Cheftrainer Christian Neidhart führte bereits 2:1 und musste sich durch zwei unglückliche Tore doch noch die Partie aus der Hand nehmen lassen.

Bereits in der vierten Spielminute prüfte Florian Egerer mit einem satten Schuss den Keeper des Halleschen FC. Nur wenig später traf SVM-Torjäger Deniz Undav aus kurzer Distanz knapp nur das Außennetz. Auch bei seinem nächsten Abschluss verfehlte er das Tor: Aus gut 18 Metern versuchte Deniz Undav den Ball in die Maschen zu zirkeln (24.).

Halle hatte kaum Gelegenheiten. Der SVM verteidigte konzentriert. Doch allmählich kamen die Gäste besser in die Partie und belohnten sich noch vor der Pause: Nach einem Solo prüfte Pascal Sohm SVM-Schlussmann Erik Domaschke, der durch einen starken Reflex den Ball über den Kasten lenkte. Nach der anschließenden Ecke kam der Ball zu Terrence Boyd, der die Führung für Halle besorgte (45.).

Die zweite Hälfte wurde noch intensiver geführt. Der eingewechselte Hilal-El-Helwe erzielte den verdienten Ausgleich für den SVM per Kopf (63.). Jetzt überschlugen sich die Ereignisse: Nur zwei Minuten nach dem Ausgleich traf René Guder zur 2:1-Führung. Der SV Meppen hatte das Spiel gedreht.

Dann eine unglückliche Szene: Nach einer scharfen Hereingabe lenkte Steffen Puttkammer das Leder in das eigene Tor (67.) zum Ausgleich. Und es wurde noch bitterer. Denn Markus Ballmert fälschte einen Schuss von Pascal Sohmab und ließ Erik Domaschke keine Chance (70.) In wenigen Minuten war die Führung des SVM dahin. In der letzten Phase der Partie versuchte das Team mit großem Einsatz noch den Ausgleich zu erzielen – ohne Erfolg.

SVM-Cheftrainer Christian Neidhart: „Wir sind sehr unzufrieden. In der ersten Hälfte hatten wir keinen guten Spielaufbau. Dann drehen wir das Spiel, haben dann aber erstaunlicher Weise kaum noch Ordnung. In der Phase wollten wir zu viel und wurden bestraft. Halle hat sich nicht viele Chancen erarbeitet und wir schlagen uns mit zwei Eigentoren selbst.“

 

Tore:

0:1 Boyd (45.)

1:1 El-Helwe (63.)

2:1 Guder (65.)

2:2 Puttkammer (67., Eigentor)

2:3 Sohm (70., unglücklich abgefälscht)

 

SV Meppen: Domaschke - Jesgarzewski, Osée, Puttkammer, Komenda (70. Ballmert) - Egerer, Leugers (82. Andermatt) - Kleinsorge, Evseev (55. El-Helwe), Guder (82. Kremer) - Undav (69. Düker)

Hallescher FC: Eisele - Hansch, Mai, Vollert, Landgraf - B.B. Bahn (86. Sternberg), Washausen (71. Nietfeld) - Hilßner (57. Guttau), Lindenhahn (57. Papadopoulos), Sohm (71. Schtscherbakowski) - Boyd

Zuschauer: wegen der Corona-Pandemie keine

Von: Thomas Kemper