Tolle Erinnerungen an Waldhof Mannheim

Im ersten Auswärtsspiel der neuen Saison trifft das Team von SVM-Cheftrainer Christian Neidhart am Samstag (27. Juli 2019, 14 Uhr) auf den Aufsteiger Waldhof Mannheim.

Beim Namen Mannheim werden großartige Erinnerungen wach: Am 31. Mai 2017 um 21.34 Uhr gab es in der Hänsch-Arena Meppen kein Halten mehr als Mannheims Sebastian Gärtner im Elfmeterschießen den Ball an den Pfosten setzte. Nach dem 4:3 war das Team von Christian Neidhart in die 3. Liga aufgestiegen. Freude und Euphorie waren riesig! Nun kommt es also im Mannheimer Carl-Benz-Stadion zu einem Wiedersehen in der 3. Liga.

Beim SV Meppen wird Kapitän Thilo Leugers nach seiner Fersen-OP noch ausfallen. David Vrzogic hat nach einem Muskelfaserriss wieder komplett trainiert und ist fit. Keeper Jeroen Gies fehlt wegen Hüftproblemen.

Waldhof Mannheim erreichte im ersten Spiel auswärts in Chemnitz ein 1:1. Mannheim hat nach drei verlorenen Relegationsduellen mit Lotte, dem SV Meppen und Uerdingen dieses Mal den direkten Aufstieg als Meister der Südwest-Staffel erreicht. Entsprechend groß ist die Euphorie beim SVW. Cheftrainer Bernhard Trares baut darauf, den Ligaverbleib mit einem eingespielten Team zu schaffen.

SVM-Cheftrainer Christian Neidhart hat für das gegnerische Team Komplimente im Gepäck: „Vor stimmungsvoller Kulisse erwarte ich einen sehr motivierten Gegner. Es gibt in Mannheim eine große Euphorie. Den Aufstieg geschafft zu haben verdient höchsten Respekt! Man hat schon bei den Auftritten in der Regionalliga gesehen, wieviel Qualität in der Mannschaft steckt. Das Gros der Erfolgsmannschaft ist geblieben. Daher treffen wir auf eine eingespielte Mannschaft. Die Offensive war und ist eine absolute Stärke von Waldhof Mannheim. Die erste Hälfte gegen Chemnitz war spielerisch richtig gut! Sie haben dann allerdings versäumt den Sack zuzumachen. Dadurch kam Chemnitz am Ende wieder besser in die Partie zurück.“

Von: Thomas Kemper