Unglückliches 0:2 zum Auftakt der Saison

Foto: W. Scholz 

Der SV Meppen unterlag am Sonnabend (20. Juli 2019)dem FSV Zwickau mit 0:2 (0:0). Die 6460 Zuschauer in der Hänsch-Arena Meppen sahen bei teilweisem Starkregen trotz der Niederlage über weite Strecken ein sehr gutes Drittligaspiel.

SVM-Cheftrainer Christian Neidhart bot drei seiner achtNeuzugänge in der Startelf auf: Florian Egerer (von Hertha BSC II) im defensiven Mittelfeld, Willi Evseev (Hansa Rostock) im offensiven Mittelfeld und Julius Düker (Paderborn) in der Sturmspitze.

Das Team war bis in die Haarspitzen motiviert und begann sehr engagiert. Max Kremer scheiterte zunächst mit einem Freistoß am guten Zwickauer Schlussmann Johannes Brinkies (3.). In der 12. Minute schickte Willi Evseev gekonnt Marius Kleinsorge auf die rechte Außenbahn – sein guter Schuss wurde ebenfalls pariert. Auch Marcus Ballmert hatte die Meppener Führung auf dem Fuß: Sein satter Schuss rauschte knapp am Kasten vorbei (19.).

Zwickau spielte einige Male gefährlich schnell nach vorne. Einen Freistoß von Fabio Viteritti hielt SVM-Keeper Erik Domaschke mit einer sehenswerten Glanzparade (23.). Die ersten 45 Minuten – in denen der SVM die bessere Mannschaft war- endeten torlos 0:0.

Für den gelb-rot gefährdeten Florian Egerer kam nach der Pause beim SVM Janik Jesgarzewski ins Spiel. MariusKleinsorge scheiterte nach einem klasse Zuspiel von Hassan Amin erneut nur knapp (50.). Vier Minuten später verwandelte Gerrit Wegkamp nach Freistoß per Kopf zur 1:0-Führung für die Gäste (54.).

Christian Neidhart reagierte und brachte mit Neuzugang Hilal El-Helwe und Deniz Undav neue Kräfte für die Offensive (62.). Es begann eine starke Druckphase des SVM – passend begleitet von heftigen Regenfällen. Die Zuschauer auf den Rängen unterstützten das Team leidenschaftlich. Markus Ballmert erzielte in der 81. Minute fast den längst verdient gewesenen Ausgleich. Doch am Ende erhöhte der eingewechselte Ronny König zum 0:2 für den FSV Zwickau (87.).

SVM-Cheftrainer Christian Neidhart in der anschließenden Pressekonferenz: „Wir waren sehr gut auf Zwickau eingestellt und haben von Anfang an spielerisch viel richtig gut umgesetzt. Leider haben wir aus diesen Situationen kein Tor machen können. Nach der Pause gab es wieder gute Chancen für uns. Wir haben Zwickau unter Druck gesetzt. Durch den Wechsel in der Pause haben wir allerdings auch etwas den Rhythmus verloren. Zwickau hat dann wie erwartet mit guten Standards Erfolg gehabt. Ein Unentschieden wäre trotzdem verdient gewesen. Wir waren über weite Strecken das bessere Team – haben uns aber nicht mit nötigen Toren belohnt.“

Von: Thomas Kemper