Wahnsinn! 5:3 nach 1:3-Rückstand

Foto: W. Scholz 

Wahnsinn! 5:3 nach 1:3-Rückstand

Der SV Meppen bezwang am Sonntagnachmittag den FC Bayern München II nach zwischenzeitlichem 1:3-Rückstand noch mit 5:3 (1:1). Die 9023 Zuschauer in der Hänsch-Arena sahen ein großartiges Fußballspiel. Das Team von Cheftrainer Christian Neidhart begeisterte mit Kampf und großer Moral.

Vor Beginn der Partie gedachte das gesamte Stadion Heiner Harnack mit einer Schweigeminute. Der langjährige Stadionsprecher des SVM war am vergangenen Dienstag nach langer schwerer Krankheit im Alter von 60 Jahren verstorben.

Schon in den Anfangsminuten wurde wie erwartet deutlich, dass man Bayern II nicht zum Spielen einladen sollte. Die individuelle Qualität der jungen Spieler ist bekannt. Doch auch der SVM begann druckvoll. Nach Vorarbeit von Marcus Piossek scheiterte El-Helwe im Abschluss nur knapp (14.). Doch den ersten Treffer erzielten dann doch die Gäste aus München: Timo Kern traf per Kopf zum 0:1 (21.)

Nach Vorlage von Markus Ballmert besaß SVM-Stürmer Undav aus wenigen Metern die große Chance zum Ausgleich, schoss jedoch rechts vorbei (30.). Nur wenig später erzielte Deniz Undav mit einem großartigen Fallrückzieher nach Kopfball-Ablage von Marcus Piossek sein Traumtor zum 1:1-Ausgleich (31.). In der 36. Minute war es wieder Undav, der nach vorzüglicher Flanke von Marco Komenda per Kopf nur knapp verfehlte. Unentschieden ging es in die Kabinen.

Für den verletzten Marcus Piossek brachte SVM-Trainer Christian Neidhart nach dem Wechsel Willi Evseev. Dann der Bayern-Doppelschlag: Zunächst war Richards per Kopf erfolgreich, dann überwand Singh Keeper Matthis Harsman mit einem Schuss ins lange Eck. Auf einmal lag unser Team mit 1:3 zurück. Matthis Harsman, für den rotgesperrten Stammkeeper Erik Domaschke zwischen den Pfosten, war bei beiden Treffern machtlos (51. und 53. Minute).

In der 60. Minute kam der schnelle Marius Kleinsorge für Valdet Rama. Mit ihm kam deutlich mehr Schwung in das Angriffsspiel des SVM. In der 69. Minute scheiterte Kleinsorge aus kurzer Distanz noch knapp. Hassan Amin fasste sich schließlich in der 74. Minute ein Herz und knallte das Leder mit einem Rechtschuss zum 2:3-Anschlusstreffer in die Bayern-Maschen.

Es entwickelte sich eine furiose Schlussphase, die niemanden mehr auf den Sitzen hielt. Erst wurde Münchens Joshua Zirkzee mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen (80.), dann erzielte Hilal El-Helwe mit einem Rechtsschuss den Ausgleich zum 3:3 (82.)

Der Wahnsinn begann erst jetzt richtig: Wieder war es Deniz Undav, der per sehenswertem Kopfball nach Flanke von Marius Kleinsorge das Spiel zur 4:3-Führung drehte. Natürlich schallte es „Zieht den Bayern die Lederhosen aus“ durch die Hänsch-Arena Meppen. In der Nachspielzeit krönte Marius Kleinsorge seine Top-Leistung schließlich noch mit dem Tor zum 5:3-Endstand. Ein Wahnsinnsspiel! Großer Jubel!

SVM-Cheftrainer Christian Neidhart: „Erst ab der 30. Minute waren wir richtig im Spiel. Leider hat sich dann kurz vor der Pause Marcus Piossek einen Adduktorenabriss zugezogen und wir mussten wechseln. Obwohl wir dann nach der Pause zwei Gegentreffer kassiert haben, hatte ich immer das Gefühl, dasswir noch ganz gut in der Partie sind. Wir haben weiter gut nach vorne gespielt. Ich bin sehr froh, dass die Mannschaft dann eine so überragende Moral gezeigt hat. Das Publikum hat uns fantastisch unterstützt! Wir haben einen SVM gesehen, auf den wir stolz sein können!“

Tore:

0:1 Kern (21.)

1:1 Undav (31.)

1:2 Richards (51.)

1:3 Singh (53.)

2:3 Amin (74.)

3:3 El-Helwe (82.)

4:3 Undav (86.)

5:3 Kleinsorge (90. +3)

 

SV Meppen: Harsman - Ballmert, Puttkammer (82. Guder), Komenda, Amin - Egerer, Leugers - El-Helwe, Piossek (46. Evseev), Rama (61. Kleinsorge) - Undav

FC Bayern München II: Früchtl - Richards, Feldhahn, Mai - Yilmaz (85. Senkbeil), Singh, Will, Kern, Köhn - Wriedt, Dajaku (69. Zirkzee)

Zuschauer: 9023

Von: Thomas Kemper